Das Kunststück ist nicht, dass man mit dem Kopf durch die Wand rennt, sondern das man mit den Augen die Tür findet. (Georg von Siemens)

Ein gutes Geschäftsmodell erfindet das Rad nicht immer neu, es bringt es ins Rollen. Es gewinnt auch nicht immer die beste Idee, sondern die, die ein Problem löst.

Dein Geschäftsmodell sollte am Anfang möglichst einfach sein und am besten in einem Satz erklärbar. Der Fokus in diesem Kurs liegt auf Geschäftsmodellen, die langfristig skalierbar und passiv sind und möglichst regelmäßige Einnahmen erzielen. Dies sind meist Geschäftsmodelle, die automatisierbar sind, nach einem festen Schema ablaufen und durch wiederkehrende Zahlungen möglichst planbare Einnahmen haben. Das sind die Geschäftsmodelle, die deinen Lebensstil ermöglichen und ihn nicht bestimmen und die sich langfristig auch gut verkaufen lassen.

Einige der Geschäftsmodelle wie Programmierung einer Software klingen zunächst für jemanden, der nicht programmiert, abschreckend. Aber sieh dir hierzu den Punkt Outsourcing an. Du kannst grundsätzlich alles, was nicht deinen Interessen oder deinem Wissengebiet entspricht, auch günstig an andere Experten abgeben. Von dir kommt die Idee, das Konzept, die Führung, Organisation und Vermarktung. Nachfolgend liste ich zunächst einige mögliche Geschäftsmodelle auf. Am ersten Praxistag dann, wenn du deine Idee ausarbeitest, kannst du dich für eine der Varianten entscheiden oder auch gerne etwas komplett Eigenes starten.

Für Einsteiger empfehle ich, zunächst mit einem Productized Service, Affiliate-Marketing oder einem Infoprodukt zu starten. Die anderen vorgestellten Geschäftsmodelle benötigen mehr Aufwand, Wissen und Kapital. Die Übergänge zwischen den Geschäftsmodellen verlaufen aber oft fließend und lassen sich auch gut kombinieren, so dass du mit einem Infoprodukt anfängst, darauf aufbauend eine Mitgliederseite startest oder Affiliate-Produkte vermarktest oder sogar eigene physische Produkte verkaufst.

In diesem Abschnitt lernst du die wichtigsten Geschäftsmodell im Internet kennen. Auch wenn du zunächst nur mit einem davon startest, ist es wichtig, alle zu kennen.

Ich habe beispielsweise mein erstes Buch als Informationsprodukt herausgebracht, daraus hat sich ein Productized Service für das formatieren von eBooks ergeben und für alle meine Bücher erstelle ich dann noch eine Affiliate-Webseite, um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Productized Services

Ein Productized Service ist eine Dienstleistung, deren Ablauf du in einen standardisierten Prozess gepackt hast und immer wieder zum Pauschalen Preis durchführen kannst. Alle Details dazu findest du im Detail Artikel zu Productized Services.

Affiliate-Marketing

Beim Affiliate-Marketing bewirbst du Produkte anderer Anbieter und erhältst dafür eine Verkaufsprovision. Eines der einfachsten und schnellsten Geschäftsmodelle für Einsteiger, um online Geld zu verdienen. Details dazu findest du im Detail-Artikel zum Thema Affiliate-Marketing. 

Infoprodukte

Infoprodukte fassen dein Spezialwissen in einem bestimmten Bereich zusammen beispielsweise als Buch oder Online-Kurs. Infoprodukte lassen sich leicht erstellen und skalieren und eigenen sich hervorragend für Einsteiger. Details dazu findest du hier.

Mitgliederbereiche

Bei einem Mitgliederbereich stellst du dein Spezialwissen anderen gegen eine monatliche Gebühr bereit und ermöglichst einen Austausch der Nutzer untereinander. Mehr Informationen darüber, wie du mit Mitgliederbereichen Geld verdienst, findest du hier. 

Software as a Service

Bei einem Software as a Service Produkt können Kunden eine Software gegen eine meist monatliche Zahlung nutzen. Daraus ergeben sich tolle Vorteile für Kunden und Anbieter. Details dazu findest du im Artikel über Software as a Service.

Handel mit physischen Produkten

Wer gerne mit „realen“ Produkten handelt, findet hier vielleicht das richtige Geschäftsmodell für sich. Amazon FBA und Dropshipping sind zwei einfache Möglichkeiten in den Handel mit echten Produkten einzusteigen die auch für Einsteiger in kurzer Zeit umsetzbar sind. Details zum Handel mit physischen Produkten findest du hier.

Software-Entwicklung

Ein klassisches Geschäftsmodell das so alt ist, wie das Internet. Du entwickelst oder lässt eine Software entwickeln und verkaufst diese. Für Einsteiger nicht der leichteste Weg, aber trotzdem immernoch interessant. Details dazu findest du im Artikel über Software-Entwicklung als Geschäftsmodell.