Eine gute Idee ist extrem wichtig. Eine schlechte Idee, egal wie gut du sie ausführst, wird keinen Erfolg haben. Die Idee muss aber nicht perfekt sein. Sie muss für den Start ausreichen und kann sich nach den 7 Tagen immer noch weiterentwickeln. So eine Idee zu finden, ist in unter einem Tag schaffbar.

Folgende Hinweise helfen dir hoffentlich dabei, eine gute Idee für dich zu finden.

Bestehende Ideen übernehmen

Du kannst bereits bestehende Ideen übernehmen und auf einen anderen Markt oder eine neue Zielgruppe übertragen.

Tinder hat Millionen von Downloads und bei etlichen Singles entweder für einen Daumenkrampf oder eine nette Bekanntschaft gesorgt. Warum sollte das nicht auch für Hunde funktionieren? Eine ähnliche App wie Tinder ist barkbuddy.com. Nur, dass du statt anderen Singles, Hunde zur Adoption findest.

Du kannst eine bestehende Idee übernehmen und auf ein neues Produkt oder einen neuen Markt übertragen. Wenn du das Gefühl hast, dass es in Deutschland schon alles gibt, warum nicht mal einen Blick nach China, Brasilien oder Osteuropa werfen? Mit vielen der hier bereits etablierten Ideen kannst du in anderen Märkten noch der Erste sein. Der große Vorteil ist, dass du vom Marketing über die Zielgruppe bis hin zur Verkaufsstrategie oder der Preisfindung dich von der bestehenden Idee inspirieren lassen kannst. Das bedeutet aber nicht, dass du blind fremde Ideen kopieren sollst. Du solltest immer auch einen Mehrwert gegenüber deiner Konkurrenz bieten.

Auf Online-Marktplätzen nach Ideen suchen

Eine weitere gute Möglichkeit zur Ideenfindung ist es, auf bestehenden Marktplätzen zu gucken, was bereits nachgefragt wird. So kannst du sicher sein, direkt mit einer Zielgruppe und zahlungsbereiten Kunden zu starten.

Marktplätze, bei denen du nachsehen kannst, sind upwork, Freelancer.com oder fiverr. Deine Idee ist also bereits vor dem Start validiert. Eine weitere Möglichkeit bieten Verkaufsseiten für Webprojekte. Manchmal gibt es auf eBay oder Webseiten wie flippa.com etablierte Webprojekte zu kaufen. Du kannst mit konkreten Zahlen und Statistiken sehen, welches Potential die Idee hat, und darauf aufbauend deine eigene Idee entwickeln.

Brainstorming, Recherche und Zuhören

Schreib alles auf, worüber Leute sich in deinem Umfeld beschweren. Lies Support-Foren oder Facebook-Gruppen und suche, was immer wieder nachgefragt wird. Guck auf Youtube nach häufig gesehenen Anleitungen und Problemlösungen. Suche bei Google nach „howto …“ oder Tutorials, die du für andere anbieten kannst.

Zuhören ist auch eine sehr gute Methode. Immer wenn sich jemand über nervende Arbeit, langweilige, sich wiederholende Aufgaben, umständliche Software oder ähnliches beschwert, könnte dort eine Idee für dich sein. Die Kritik anderer auch in Support-Foren, Fehlermeldungen oder negative Bewertungen zu anderen Produkten sind gute Indikatoren, dass dort ein Problem existiert, das nur darauf wartet, von dir gelöst zu werden. Dies klingt zunächst komplizierter, als es ist. Du bist dabei auch nicht auf Online-Probleme beschränkt.

Ein Problem, das jeder in der realen Welt wohl hin und wieder hat, ist, dass er sich bedanken will. Genau dieses Problem löst beispielsweise das Online-Business Thankster unter thankster.com. Einfache individuelle Dankeskarten oder Briefe, die handgeschrieben und persönlich wirken, aber trotzdem bequem online bestellt werden können.

Mit den im Kurs enthaltenen Schritten kannst du so ein Business ebenfalls innerhalb von 7 Tagen aufbauen. Setze deiner Kreativität hier keine Grenzen.

Löse deine eigenen Probleme

Einige meiner Online-Business-Ideen entstanden aus meinem eigenen Bedarf heraus. Lange Zeit suchte ich nach dem perfekten Produktivitäts- und ToDo-Listen-Programm für mich. Nach einigen Enttäuschungen beschloss ich, mein eigenes zu entwickeln, welches mittlerweile auch von anderen genutzt werden kann.

Ein anderes Beispiel: Da ich recht viele WordPress basierte Webseiten betreibe, entwickelte ich einen Service, der automatisch in kurzen Zeitabständen von 5 Minuten prüft, ob meine Webseite noch verfügbar ist und fehlerfrei funktioniert. Sei es durch Angriffe oder fehlerhafte Bedienung, Webseiten können immer wieder Probleme haben.

Wenn du selbst viele Projekte hast, ergeben sich daraus fast immer neue Ideen. Wenn du ein Buch herausgebracht hast, wirst du sehen, dass sich alleine in diesem Umfeld etliche mögliche Geschäftsideen finden lassen – Coverdesign, Übersetzungen, Formatierung, Vermarktung oder die Erstellung von Hörbüchern. Ein komplett nicht technischer Bereich ist das Thema Schwangerschaft und ein Kind kriegen.

Während ihrer eigenen Schwangerschaft stand Stephanie D. Johnson vor vielen Problemen, von der Anmeldung, Geburtshilfe, Krankenhaustermine, Registrierungen bei Ämter und als das Kind dann da war, kamen Windeln, Babyzubehör und vieles mehr. Also gründete Sie einen Concierge- und Beratungsservice für schwangere Frauen unter bedrestconcierge.net, der den kompletten Bedarf vor und nach der Geburt als Service anbietet und der optimal auf die Bedürfnisse der Frauen in dieser schwierigen Situation abgestimmt ist.

Egal, in welchem Bereich du grade tätig bist, betrachte dein eigenes Umfeld und deine Probleme genau. Überlege, was du verbessern oder vereinfachen kannst.

Frag Experten

Die meisten erfolgreichen Menschen und Experten werden gerne bereit sein, dir zu helfen. Diese Leute haben eine Leidenschaft für ein Thema und da ist es nur ganz natürlich, dass sie auch gerne darüber reden. Finde Experten in einem bestimmten Bereich und frage sie, welche Aufgaben immer wieder anfallen, wie ihr Arbeitsablauf aussieht und was du verbessern kannst. So gewinnst du nicht nur wertvolle Einblicke in deren Tätigkeit, sondern gewinnst vielleicht auch schon erste Kunden oder Partner.

Leidenschaft und eigene Interessen

Wenn du eine Leidenschaft für ein Thema hast und Experte auf diesem Gebiet bist, ist dies ein guter Ansatzpunkt. Mit fast jedem Experten-Wissen gibt es die Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Ein sehr erfolgreicher Online-Kurs befasst sich z.B. damit, wie man der Katze beibringt, auf die Toilette zu gehen. Gerade Tierliebhaber sind eine gute Zielgruppe. Egal, ob Aquarien oder das Halten von exotischen Krabbel- und Kriechtieren, Bauanleitungen für Drohnen, Fotografiekurse und Anleitungen fürs Häkeln oder Stricken können gute Infoprodukte darstellen.

Mache also eine umfassende Liste mit allen Dingen, die du besonders gut kannst und die andere nicht können. Der Vorteil ist, dass du bereits Experte bist. Du musst also nur dein bestehendes Wissen in Form von Webseiten, Videos oder einem anderen Infoprodukt aufbereiten. Du musst auch nicht alles wissen oder perfekt sein, du solltest nur genug Erfahrung haben, um glaubwürdig und authentisch zu sein. Wenn du kein Thema findest, kannst du auch andere Leute finden, die über ihre Leidenschaft Inhalte für dich erstellen. Wenn du selbst interessante Dinge tust, ergeben sich fast automatisch immer auch gute Ideen daraus. Befasse dich mit interessanten Technologien und Themen und dann mach etwas damit.

Orientiere dich an aktuellen Trends

Aktuelle Trends sind ein hervorragender Indikator für neue Ideen und Startups. Alle der vorgestellten Geschäftsmodelle lassen sich auch in den aktuellen Trendthemen umsetzen. Aktuelle Trends können die Bio/vegan/Gesundheit/Öko-Bewegung sein, die immer mehr zunimmt. Du kannst auch eine aktuelle Entwicklung, wie Bitcoins oder Crowdfunding, nehmen und darauf aufbauend ein Angebot erstellen. Sei es eine Bitcoin-Börse oder ein Beratungspaket für Leute, die eine Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung ihrer Idee beginnen wollen. Behalte Google-Trends im Auge und einige der aktuellen Magazine und Blogs in deinen Bereichen und halte Ausschau nach neuen Trends.