Hier gibt es dank Amazon FBA (Fullfilment by Amazon) mittlerweile die Möglichkeit, für jeden schnell und relativ günstig Produkte zu verkaufen. Amazon übernimmt die Lagerung, die Versandabwicklung und die Abrechnung mit dem Endkunden. Die Welt ist dank des Internets global vernetzt. Es ist heutzutage für jeden möglich, günstig Produkte in China oder anderen Ländern einzukaufen oder produzieren zu lassen und dann in anderen Märkten teurer zu verkaufen. Das Prinzip ist immer das gleiche: günstig einkaufen und teurer verkaufen. Du benötigst also nur interessante Produkte, für die du einen Markt findest, und einen Lieferanten. Dazu musst du aber auch nicht bis nach China gehen. Auch in Osteuropa oder touristischen Ländern finden sich viele interessante Produkte.

Neben dem reinen Verkauf stellt auch die Veredlung oder Individualisierung von Produkten eine interessante Geschäftsmöglichkeit dar. Vom individuellen Müsli über Spezial-Tee bis hin zu gravierten Whiskey-Gläsern ist alles denkbar.

Ein tolles Beispiel für ein Produkt, das ein spezielles Problem löst, ist fatheadz.com. Rico Elmore, der selber über 2m groß ist und 150kg wiegt, hat einen entsprechend großen Kopf, den er selber humorvoll als „fat head“ bezeichnet. Er hatte immer Probleme, passende Sonnenbrillen zu finden. Also entwickelte er Sonnenbrillen für Leute mit „fetten“ Köpfen und nahm das direkt als Markenname. Geniale Idee und mittlerweile eine Multimillionen-Dollar-Firma.

Ein anderer Ansatz ist das sogenannte Dropshipping. Dabei verkaufst du ebenfalls Produkte anderer Anbieter und diese übernehmen die komplette Versandlogistik für dich. Unter dem Stichwort findest du im Internet viele weitere Quellen zu dem Thema.

Da du für den Handel mit physischen Produkten mehr Startkapital benötigst, ist dieses Geschäftsmodell nicht für jeden geeignet.

Andere wiederum lieben es, dass sie ihre Produkte anfassen können. Hier musst du für dich entscheiden, ob du das Startkapital aufbringen kannst und ob du lieber mit pyhsischen Produkten handelst. Denn diese haben auch weitere Nachteile wie Lagerkosten, Reparaturen, gesetzliche Regelungen usw.