In 7 Tagen zum profitablen Online-Business. Der Titel ist natürlich in erster Linie aus Marketing-Gründen gewählt. Nur die wenigsten nehmen sich heute noch die Zeit, Geduld und Disziplin, um jahrelang an einer Idee zu arbeiten. Würdest du einen Kurs mit dem Titel kaufen „So wirst du in 10 Jahren erfolgreicher Unternehmer“?

Trotzdem verfolgt dieser Kurs das Ziel, innerhalb von 7 Tagen mit dir dein Online-Business zu starten und dein erstes Geld zu verdienen. Wenn du keine 7 Tage am Stück Zeit hast, sieh die Tage als Schritte und erledige die Aufgaben jeweils an den Wochenenden oder wie es zeitlich passt. Setze dir aber trotzdem eine Deadline, bis wann du alles erledigt hast.

Wenn du noch unsicher bist, ob du alle notwendigen Voraussetzungen erfüllst, dann lies hier über die Voraussetzungen ein erfolgreiches Online-Business zu starten.

In dem Titel sind bereits 7 wichtige Lektionen für die geistige Haltung auf dem Weg zum eigenen Online-Business enthalten:

1. Profit – Dein Online-Business soll Geld verdienen

Es geht ums Business, also Geld verdienen. Ich rede hier nicht über Hobbys, Leidenschaft oder Spaß.

Viele denken immer das es immer Spaß machen muss. Aber genau der Punkt an dem es keinen Spaß mehr macht, ist der Punkt an dem du Geld verdienst. Der Punkt an dem du dich von deiner Konkurrenz absetzt. Den interessanten Teil machen nämlich alle, weil es einfach ist. Der Teil wo es schwierig wird, da geben die meisten auf. Du hoffentlich nicht.

Wenn du deine Leidenschaften mit deinem Business kombinieren kannst, großartig, aber wenn nicht, auch gut. Und egal wie begeistert du anfangs von einer Idee bist, es gibt harte Zeiten, es kommen Zweifel, es ist nicht immer einfach. Aber wenn du dran bleibst, wird es profitabel und wenn du dann merkst, es macht keinen Spaß mehr, kannst du dich immer noch neu orientieren. Ausdauer ist der Schlüssel zum Erfolg. Das Tolle ist, die benötigte Ausdauer für 7 Tage ist begrenzt.

2. Deadlines – Kein Aufschieben oder Ablenken

Setze dir Fristen und definiere genau, was du bis dahin erreicht haben willst. Wähle knappe, aber realistische Fristen. Es gibt Aufgaben und Geschäftsmodelle, für die du länger als 7 Tage benötigst. Aber eines der parkinsonschen Zeitgesetze besagt: „Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht.“ Deshalb sind knappe Deadlines so wichtig.

Einige kennen das vielleicht noch aus der Schulzeit. Wenn man erst einen Tag vor Abgabe mit der Hausarbeit beginnt, wird man fertig. Wenn man zwei Wochen vorher anfängt, wird man genauso fertig, aber arbeitet meist trotzdem bis zum letzten Tag vor der Abgabe. Und das Zweite, was vielleicht auch einige kennen: In den Tagen und Stunden vor der Abgabe erhöht sich unsere Produktivität enorm. Fernseher und Facebook bleiben aus und auch das Blinken des Handys ignorieren wir, weil wir wissen, morgen muss es fertig sein. Genau diesen Zeitdruck soll diese 7-Tage-Deadline erreichen. Hab ein klares Datum vor Augen und definiere vorher, was du bis dahin erreichen willst. In dieser 7-Tages-Deadline wirst du, wenn du alle Aufgaben erledigst, mit deinem eigenen Online-Business gestartet sein.

3. Kleine Teilschritte – Schritt für Schritt zum Erfolg

Ein eigenes profitables Online-Business aufbauen. Gerade für Einsteiger klingt das nach einer riesigen Aufgabe.

Aber:

  1. Eine Webseite einrichten?
  2. Einen Blogartikel schreiben?
  3. Ein eigenes Angebot definieren?
  4. Drei Kunden anschreiben?

Das klingt gleich viel machbarer. Vier kleine Schritte und du hast dein erstes Online-Business. Wenn dein Produkt gut ist und du die richtigen Kunden anschreibst, verdienst du in 7 Tagen bereits dein erstes Geld. Ob es 7 oder 100 Schritte sind, spielt dabei keine Rolle. Setze dir auf deinem Weg zum eigenen Online-Business kleine Teilziele und erledige diese Schritt für Schritt.

4. Perfektionismus überwinden

Du wirst dich wundern, was du in 7 Tagen alles erreichen kannst, wenn du dich an diese Deadline hältst und in dieser Zeit konzentriert nur an deinem Ziel arbeitest. Du kannst nach 14 Tagen ein besseres Produkt haben und nach 30 Tagen vielleicht mehr Kunden. Nach einem Jahr ist auch der letzte Rechtschreibfehler behoben, Logo und Design sind perfekt. Aber dafür bezahlt dich niemand, wenn du nicht gerade Designer oder Lektor bist. Hier gilt das Pareto-Prinzip: Die letzten 20 % bis zur Perfektion (wenn es sowas überhaupt gibt) kosten dich genauso viel Aufwand wie die ersten 80 % und der Nutzen hält sich stark in Grenzen. 

Oftmals steckt hinter dem Perfektionsmus die Angst vor Fehlern oder vor Kritik. Aber der größte Fehler den du machen kannst, ist gar nicht erst zu starten. Dann wirst du nie erfahren was daraus geworden wäre.

5. Früh scheitern

Du bist deine kleinen Schritte gegangen und keiner trägt sich in den Newsletter ein, keiner interessiert sich für dein Angebot? Falls deine Idee wirklich nicht die beste war, dann scheitere so früh wie möglich damit. So vermeidest du es, wertvolle Zeit zu verschwenden.

Natürlich solltest du genau prüfen, ob die Idee wirklich das Problem ist oder möglicherweise die Umsetzung. Lieber 7 Tage verlieren, (genaugenommen hast du was gelernt, das kann auch 7 Tage deiner Zeit wert sein) als monatelang in seiner Kammer vor sich hinarbeiten, nur um am Ende zu erkennen, dass es an der Idee liegt.

Also wenn es nicht an der Umsetzung liegt, sondern an der Idee, dann scheitere so früh wie möglich. Hier liegt ein weiterer Vorteil der 7-Tage-Frist. Wenn du nur 7 Tage deiner Zeit investierst, ist es leichter, eine nicht funktionierende Idee zu verwerfen oder anzupassen. Nach wochenlanger Arbeit ist das deutlich schwieriger, da du bereits zu sehr an der Idee hängst.

6. Annahmen vermeiden

Viele verschwenden ihre Zeit mit Annahmen, wie der Markt und die Kunden sich verhalten werden, nur um am Ende festzustellen, dass doch alles anders kommt. Wenn du in 7 Tagen startest, ist für Annahmen und Spekulationen keine Zeit. Dein Angebot ist am Markt und in 7 Tagen erfährst du, ob es angenommen wird oder nicht. Annahmen und Vorurteile engen unsere Sicht ein. Ein offener Blick für Chancen und Möglichkeiten ist wichtig. Hinterfrage ebenfalls etablierte Wege, wie Probleme derzeit gelöst werden, und gehe nicht davon aus, dass es keine Alternativen gibt.

7. Jetzt ist Tag 1 – Anfangen!

Wenn wir nicht innerhalb von 72 Stunden zumindest den ersten Schritt der Umsetzung gehen, ist die Chance, dass wir es nie tun, mehr als dreimal so hoch. Komm ins Handeln und fang an! Du erschaffst deine Zukunft mit dem, was du heute tust, und nicht mit dem, was du auf morgen aufschiebst.

7 Tage sind nicht viel Zeit. Lass unnötige Schritte weg – kein Business-Plan und auch kein perfektes Design. In 7 Tagen siehst du, ob dein Angebot angenommen wird. All dieses ganze Planen und Analysieren hält dich von deinem eigentlichen Ziel, dem Produktstart und den ersten zahlenden Kunden ab.